Zeltlager 2013 am Windachspeicher -
das ganze Team trotzt dem Regen

 

                                Ein Bericht von Holger Bermann
 

Vom 18. bis 26. Mai 2013 hieß es für über eine Woche "ab in die Natur".
Knapp dreißig Teilnehmer schlugen am Jugendzeltlagerplatz am Windachspeicher die Zelte auf. Der Aufbau des Lagers am ersten Samstag klappte auch noch bei strahlendem Sonnenschein und trockener Witterung. Bei toller Stimmung wurden dann in den ersten Tagen verschiedenste Workshops (Fallen bauen, Feuer machen, Seife selbst machen, Pom-Pom-Figuren basteln, Schlüsselbänder knüpfen, usw.) durchgeführt.


Bereits am Montag hielt jedoch schon das Regenwetter Einzug. Dem Spaß und der guten Laune tat dies aber keinen Abbruch. Verschiedene Rollenspiele oder eine Wasserbombenschlacht konnten tagsüber auch bei nicht zu tollem Wetter durchgeführt werden. Zwar war auch die Dorfrallye am Mittwoch verregnet, aber dank toller Motivation aller Mitstreiter mit Gummibärchen und sauren Schnüren durch die Betreuer fiel die Laune auch mit nassen Füßen nicht in den Keller. Und schließlich lockte ja das warme Lagefeuer mit warmem Tee.



Am Freitag wurden dann noch einen ganzen Tag die Rollen getauscht. Jungs und Mädels aus den Gruppen tauschten die Rollen mit den Betreuern. An diesem Tag hieß es zunächst länger schlafen und brunchen. Mit Rührei, Speck und Bratwürsten startet es sich gleich um einiges besser in den Tag. Außerdem stand an diesem Tag dann auch noch das lang erwartete Blind-Kick-Fußballturnier statt, wenn auch witterungsbedingt überdacht im Essenszelt.

Am Samstag Abend wurde dann noch der Grill aufgebaut. Gemeinsam wurde der letzte Abend genossen und nochmals an einem riesigen Lagerfeuer ;-)  zusammen gesessen.



Auch wenn es in dieser Woche nur wenige trockene Tage oder Momente gab. Alles in allem war es wieder supertolle Zeit für alle die dabei sein konnten! Und schließlich ist nun ja wieder genügend Zeit um alles zu trocknen bevor es im nächsten Jahr wieder heißt:
Zeltlager - wir kommen!